Black Blade - Die helle Flamme der Magie



Titel: Black Blade - Die helle Flamme der Magie
Originaltitel: Bright Blaze of Magic
Autor: Jennifer Estep

Reihe: Band 3 der Trilogie
Seitenanzahl: 336
Erschienen: 04.10.2016
Übersetzung: Vanessa Lamatsch
Verlag: ivi

Genre: Fantasy, Jugendbuch
Themen: Parallelwelten

gelesen: November 2016 als Rezensionsexemplar

Achtung: Band 3 einer Reihe. Zur Rezension des ersten Bandes geht es hier.

Klappentext

Aller guten Dinge sind drei - das Finale der »Black Blade«-Trilogie!
Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ...


Meine Meinung

Idee
Die Geschichte um Lila Merriweather als Leibwächterin von Devon ist noch nicht zu Ende, denn die Sinclairs, die mittlerweile auch zu ihrer Familie geworden sind, und die anderen Familien der Stadt sind immer noch in Gefahr. Victor Draconi, das Oberhaupt einer der mächtigsten Familien von Cloudburst Falls hat den heimlichen Plan, sie anzugreifen und zu vernichten. Lila weiß davon und versucht das zu verhindern.
Charaktere
Bei diesem Band ist mir besonders aufgefallen, wie toll es doch ist, eine weibliche, starke Protagonistin zu haben. Lila ist mir immer mehr ans Herz gewachsen, genauso wie mir die gesamte Sinclair-Familie immer sympathischer wird. Auch Oscar, der Pixie, der für Lila zuständig ist, möchte man am liebsten persönlich kennen lernen.
Umsetzung
Wie auch bei den Vorgängern ist es mir bei diesem Band nicht schwer gefallen, wieder in die Geschichte rein zu finden, da man als Leser sehr gut über die Handlung der letzten beiden Bände "nebenbei" informiert wird. Auch was die Spannungsbögen und die Überraschungsmomente betrifft, knüpft der dritte Band an die Reihe nahtlos an, wodurch das lesen wirklich Spaß gemacht hat. Einige Stellen haben es wirklich geschafft, mich zu berühren. Hätte ich zu dem Zeitpunkt nicht in der Bahn gesessen, wäre vielleicht die ein oder andere Träne gekommen. Und genau deshalb war der Band sogar noch etwas besser als es die ersten beiden sowieso schon waren.
Bewertung
Fiese Gegner, viel Spannung & große Emotionen - eine klare Leseempfehlung für diesen grandiosen Abschluss der Trilogie von mir!
Meine Bewertung:
5/5 ♥♥♥♥

Die Reihe



Amerikanische Cover

Die englischsprachigen Bände sind im Kensington-Verlag erschienen.


Vielen Dank an ivi für das Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Diesen Teil muss ich noch lesen. Aber ich gebe dir Recht, bei dem Punkt "Charaktere", ich war auch wirklich froh, dass Lila diejenige ist, die als Beschützerin eingestellt wird und nicht anders herum. :)

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen

Hey! Hinterlasse mir doch ein Kommentar :)