Secret Fire - Die Entflammten von C.J. Daugherty



Titel: Secret Fire - Die Entflammten
Originaltitel: The Secret Fire
Autor: C.J. Daugherty (Christi Daugherty) und Carina Rozenfeld

Reihe: Band 1 der Dilogie
Seitenanzahl: 442
Erschienen: Juli 2016
Verlag: Oetinger

Genre: Fantasy, Jugendbuch
Themen: Hexen, magische Kräfte

gelesen: Oktober 2016 


Klappentext

Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sacha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sacha zu opfern? Charmant, actionreich und romantisch: Secret Fire ist der Auftakt eines neuen Zweiteilers von Night-School-Bestseller-Autorin C. J. Daugherty.


Zitat

S. 158


Meine Meinung

Dieses Mal schreibe eine etwas unstrukturierte Rezension - einfach weil ich Lust darauf habe!

Meine Meinung
Ich muss zugeben, dass das Buch schon etwas länger in meinem Bücherregal gewartet hat, weil ich es noch eingeschweißt hatte und es nicht direkt lesen konnte, als ich es gewonnen hatte. So hat es neben vielen anderen Büchern erstmal ein ganz angenehmes, aber einsames Leben geführt. Schuld daran war wirklich der Klappentext hinten auf dem Buch (siehe Bild oben), der absolut nicht dem auf der Website entspricht. Da das Buch auch noch eingeschweißt war (ich öffne sie meistens so spät wie möglich), habe ich natürlich auch nicht den etwas längeren Klappentest auf der Innenseite des Umschlags gelesen. Der hinten auf dem Buch ist nämlich nicht ganz so vielversprechend und deutet Sachas Schicksal - nämlich den Fluch, nur am Rande an. Aber genau das ist eigentlich das Hauptthema dieses Buches. Und hinten klingt es eben hauptsächlich nach einer Liebesgeschichte à la Bad Boy - Good Girl und darauf hatte ich keine Lust. Warum ich es dann doch gelesen habe? Langeweile während einer Erkältung (und einem Tag im Bett) und das schöne Cover, das mich spontan in meinem Bücherregal angelächelt hat. Was mich auf etwas bringt, das ich euch zeigen möchte. Seht ihr das kleine Bild rechts? Das war das ursprüngliche Cover, das für dieses Buch geplant war und noch so in der Verlagsvorschau von Oetinger zu finden war. Absolut nicht mein Fall. Ich geb's nicht gern zu, aber ich lasse mich immer extrem vom Cover beeinflussen. Das war bei der Night-School-Reihe von C.J. Daugherty übrigens auch das Problem. Den ersten Band hatte nämlich meine kleine Schwester zum Geburtstag geschenkt bekommen und es sah total nach einem Kinderbuch aus, aber das dann so eine Geschichte darin steckt, hätte ich von Außen nie vermutet! Aber genug geredet: Kommen wir zu Secret Fire.

Ich war zu Beginn gespannt darauf, wie Daugherty das neue Genre Fantasy meistert, da Night School keine fantastischen Elemente enthalten hat - und ich war positiv überrascht! Ich bin eigentlich mit keinen Erwartungen an das Buch heran gegangen und habe eine Geschichte mit der perfekten Mischung aus Spannung, Fantasy, jugendlicher Turtelei und Geheimnissen bekommen. Manche mögen sagen, dass ihnen die Spannung gefehlt hat, aber dem kann ich nicht zustimmen. Jedes Kapitel hatte seine Berechtigung und war für Entwicklung der Geschichte unheimlich wichtig. Wie sonst sollte man eine so tolle Grundidee nach und nach an die Leser bringen, ohne gleich mit der Tür ins Haus zu fallen und alles zu verraten? Deshalb erfahrt ihr übrigens von mir auch nicht, was es genau mit dem Fluch auf sich hat - außer eben das, was im Klappentext steht.

Besonders an Secret Fire sind verschiedenen und wunderschönen Handlungsorte. Der siebzehnjährige Sacha, der übrigens wenn es nach dem Fluch geht, nur noch sieben Wochen zu leben hat, wohnt in Paris in einer kleinen Wohnung mit seiner Mutter und seinen kleinen Schwester. Dahingegen ist Taylor in England zuhause. Sie möchte unbedingt in Oxford studieren, denn dort ist ihr Großvater Professor. Das schöne ist, dass es einmal querbeet geht, was die Handlungsorte anbelangt. Vom strahlenden Sonnenschein auf grünen Wiesen an idyllischen Flüssen zu düsteren Ecken mit fiesen Schurken, mit denen man eigentlich überhaupt nicht allein sein möchte. Diese Vielfältigkeit konnte mich begeistern - denn genau dadurch wurde es nie langweilig.

Auch die Handlung blieb interessant - mal war es spannend, dann wieder aus dem Alltag eines Teenagers und mal hat man mehr über den geheimnisvollen Fluch erfahren, in den sowohl Sachas als auch Taylors Familie verwickelt sind und dessen Ursprünge mehrere Jahrhunderte zurück liegen. Es war also sehr abwechslungsreich.

Positiv ist mir auch aufgefallen, dass sich das Buch sehr gut kapitelweise lesen ließ, denn ein Kapitel war immer inhaltlich in sich abgeschlossen, sodass man das Buch (auch wenn es schwer fiel) nach einer langen Lesenacht guten Gewissens weg legen konnte (nur um natürlich am nächsten Tag gleich weiter zu lesen!).
Bewertung
Abwechslungsreich, spannende Idee, tolle Umsetzung - ihr müsst es einfach lesen! Wer Night School geliebt hat, wird auch Secret Fire auf jeden Fall lieben.
Meine Bewertung:
5/5 ♥♥♥♥♥

Die Reihe



Der zweite Band der Dilogie "The Secret City" (Secret Fire - Die Entfesselten) ist bereits in Originalsprache erschienen, einen Erscheinungstermin in Deutschland steht aber noch nicht ganz fest.
Im Vergleich zum Original ist das deutsche Cover meiner Meinung nach besser gelungen.



Wie hat euch das neue Buch von C.J. Daugherty gefallen?

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Hey! Hinterlasse mir doch ein Kommentar :)