Die 100 - Heimkehr (Band 3) | Kass Morgan




Titel: Die 100 - Heimkehr
Autor: Kass Morgan

Reihe: Band 3 der Trilogie
Seitenanzahl: 320
Erschienen: 09.05.2016
Verlag: Heyne fliegt

Genre: Dystopie, Science-Fiction, Jugendbuch
Themen: Postapokalypse, Überlebenskampf

gelesen: August 2016 als Rezensionsexemplar



Ich bin nach den letzten stressigen Wochen endlich wieder zum Lesen gekommen. Meine Klausuren sind zwar noch nicht vollständig um, aber das hält mich nicht von neuen spannenden Geschichten ab.

Klappentext

Der Kampf um die Freiheit
100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen - Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können.


Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, gibt es eine Serie zu der Idee des Buches, deren Handlung aber völlig unabhängig von der des Buches ist.

Meine Meinung

Einführung
Mittlerweile dürften viele die Reihe kennen, besonders da es ja auch eine Fernsehserie dazu gibt. Leider gab es aber keine richtige Einführung mehr. Ich hatte den zweiten Band der Reihe im November letzten Jahres gelesen, also vor über einem halben Jahr. Natürlich wusste ich nicht mehr genau, welche Charaktere es gab, was alles vorgefallen ist und wie die Hintergründe von jedem sind. Deshalb war es schade, gleich in das Geschehen geworfen zu werden ohne überhaupt einen Einstieg zu bekommen. Deshalb hat es auch ordentlich lange gedauert, bis ich wieder in die Geschichte rein gefunden habe.
Umsetzung
Der dritte Band ist genauso spannend geschrieben wie die ersten beiden Bände. Es gibt mehrere Handlungsstränge, die wieder aus Sicht der unterschiedlichen Charaktere erlebt werden. Nachdem man nun die gesamte Geschichte kennt, muss ich sagen, dass mich das Ende nicht vollständig zufrieden stellen kann. Es handelt sich zwar nicht wirklich um ein offenes Ende, aber viele Fragen bleiben offen. Ich hätte mir so viel mehr Antworten gewünscht. Hier wurde eindeutig Potential verschenkt, da die Idee viel mehr hergibt. Auch hatte ich das Gefühl, dass kein eindeutiger Abschluss gefunden wurde. Was ist mit Clarkes Eltern passiert? Wie haben sie die ganze Zeit über gelebt? Wie entwickelt sich der Konflikt mit der gewalttätigen Splittergruppe der Erdmenschen? Wie werden die Kolonisten auf der Erde weiterhin leben? Was ist von vor der Apokalypse übrig geblieben? Wie weit ist der (erneute) Stand der Technik?
Trotzdem kann ich eins sagen: Kass Morgan hat es geschafft, mich zu berühren, was zwar nicht an der Idee, sondern an dem (teilweise traurigen und deshalb bewegenden) Verlauf der Handlung liegt. Das schaffen nicht viele Autoren!
Bewertung
Es war zwar spannend, aber durch die fehlende Einführung ist mir der Einstieg nicht einfach gefallen. Trotzdem lohnt sich die Trilogie auf jeden Fall, deshalb eine Leseempfehlung von mir!
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥♥

Die Reihe



Auf der Buchmesse Frankfurt letztes Jahr:



Vielen Dank an den Heyne fliegt-Verlag für das Rezensionsexemplar!

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Hey! Hinterlasse mir doch ein Kommentar :)