Rezension || Der Rithmatist von Brandon Sanderson

by - Sonntag, Dezember 20, 2015



Titel: Der Rithmatist
Originaltitel: The Rithmatist
Autor: Brandon Sanderson

Reihe: Band 1 der Rithmatisten-Reihe
Seitenanzahl: 429
Erschienen: 13.07.2015
Verlag: Heyne fliegt
Übersetzung: Jürgen Langowski

Genre: Fantasy, Jugendbuch
Themen: Magier, Kreide

gelesen: Dezember 2015 als gebundenes Buch und eBook


Das Buch ist mein erstes Buch von Brandon Sanderson, von dem ich bisher aber auch nur Gutes gehört habe. Die gebundene Ausgabe habe ich als Rezensionsexemplar erhalten. Da ich aber auch gerne unterwegs lese, habe ich es mir gleichzeitig auch als eBook in der Online-Bibliothek ausgeliehen. So kann ich euch auch einen guten Vergleich der beiden Varianten geben, da das Buch auch wichtige Illustrationen von Ben McSweeney enthält.



Klappentext

Wie wird man Magier, wenn man nicht zaubern kann? Mit diesem Problem kämpft Joel tagtäglich, denn nichts wünscht er sich sehnlicher, als ein Rithmatist, ein berühmter Kreidemagier, zu werden. Doch so sehr er sich auch bemüht, seine Kreidefiguren bleiben leblos – bis zu dem Tag, an dem plötzlich das Schicksal aller Rithmatisten auf Joels Schultern ruht. Einem Tag, an dem eine lange verborgene Gabe in ihm erwacht …


Zitat

S. 375

Meine Meinung

Idee
Erstmal vorab: Ich hätte den Klappentext nicht so geschrieben. Zum Glück lese ich immer den Klappentext, setze ein Buch auf meine To-Be-Read-Liste, vergesse wieder worum es geht und sobald ich das Buch in den Händen halte, lese ich den Klappentext nicht nochmal. Hier war das gut. Das Buch handelt von Joel, einem Schüler der Armedius-Akademie in Neubritannien. Neubritannien ist eine Insel der Vereinigten Inseln, die man im fiktiven Amerika finden. So sind andere Inseln zum Beispiel Texas, Montana und Canadia. Die Armedius-Akademie wird von gewöhnlichen Schülern und Rithmatisten besucht. Rithmatisten sind besondere Menschen, die im Alter von acht Jahren vom Meister ausgewählt wurden, um in Nebrask die Insel gegen wilde Kreidlinge zu verteidigen. Kreidlinge sind Monster aus Kreide. Bekämpft werden sie ebenfalls durch rithmatische Linien aus Kreide, die Rithmatisten erzeugen können. Denn Rithmatisten können ihre Kreidelinien zum Leben erwecken.
Charaktere
Joel ist 16 Jahre alt und ein gewöhnlicher Schüler. Er wurde vor acht Jahren nicht auserwählt, Rithmatist zu werden und damit hat er sich mittlerweile eigentlich abgefunden. [Und hier ist auch meine Kritik am Klappentext: Joel wünscht sich eigentlich gar nicht, ein Rithmatist zu werden. Er lebt und identifiziert sich selbst damit, seine Chance damals verpasst zu haben.] Trotzdem begeistert er sich für die Rithmatik - wenn auch nur in der Theorie. Wo er nur kann, schleicht er sich in den Unterricht der Rithmatik-Schüler, um mehr zu lernen. Er bewundert besonders Professor Fitch, ein über sechzig jährigen Rithmatisten, der an Armedius lehrt.
Melody ist eine junge Schülerin an Armedius und Rithmatistin. Sie ist so ziemlich das Gegenteil von Joel und kann ziemlich nerven, was sie doch irgendwie ziemlich sympathisch macht. Melody wollte eigentlich gar keine Rithmatistin werden, wurde aber vom Meister auserwählt. Während Joels Familie in Armut lebt, haben die Rithmatisten keine Geldprobleme - so auch Melodys Familie. Trotzdem verbindet die beiden etwas. Denn als plötzlich der junge Lehrer Nalizar an die Schule kommt und auch noch eine Schülerin verschwindet, ändert sich alles und die Jagd beginnt.
Umsetzung & Gestaltung
Sanderson hat sich in "Der Rithmatist" eine völlig eigene und einzigartige Welt der Magie erschaffen. Besonders das Konzept der Kreidemagie ist wunderschön ausgearbeitet und wird anschaulich durch die Illustrationen unterstützt, sodass es besonders gut vorstellbar ist. Das Buch als Ganzes ist einfach ein Kunstwerk und es macht Spaß, in die Welt der Rithmatisten einzutauchen. Dabei spielen die Illustrationen eine wirklich wichtige Rolle - deshalb sind sie auch in der eBook-Version vorhanden. Auf den ersten beiden und den letzten beiden Seiten gibt es die Karte der Vereinigten Inseln. Wer zu der öfter mal zurück blättern möchte, sollte sich für die Printversion entscheiden. Was die Gestaltung des Buches angeht, so wurde wirklich aller Hand Arbeit geleitet! Leider kann ich den Bezug zwischen Cover und Handlung nicht wirklich nachvollziehen.
Die Umsetzung war besonders gegen Ende ziemlich rasant. Ich habe die letzten 300 Seiten, also eigentlich fast das ganze Buch, gestern innerhalb von einem Tag gelesen. Dabei haben mir besonders die spannenden und wirklich unerwarteten Wendungen gefallen! Insbesondere bei der Auflösen hat mich Sanderson absolut nicht enttäuscht.
Bewertung
Für Fans von Harry Potter ist "Der Rithmatist" ein tolles Buch, ohne dass sich Sanderson dabei hätte etwas abschauen müssen. Er hat sich eine eigene, faszinierende Fantasy-Welt geschaffen, in die ich gerne wieder eintauchen möchte, sodass es das Buch eines meiner Lieblingsbücher geworden ist. Das Ende verspricht jedenfalls einen spannenden zweiten Teil und ich möchte so viel mehr über Joel und Melody erfahren! Absolute Leseempfehlung! Ich bin jedenfalls jetzt schon ein Fan :)
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥♥♥




Die Reihe

Brandon Sanderson hat auf reddit bekannt gegeben, dass ein zweiter Band in Planung ist, aber momentan andere Projekte Vorrang haben. Über eine Fortsetzung würde ich mich auf jeden Fall freuen! Falls ich mehr höre, werde ich euch natürlich gleich Bescheid sagen.

Andere Cover



Die Karte

Auf Pinterest habe ich (glaube ich) die Entstehung der Karte gefunden.


Buchtrailer 

Erst nach dem Lesen anschauen!




Vielen Dank an heyne fliegt für das gebundene Rezensionsexemplar!

You May Also Like

2 Kommentare

  1. Huhu Sanja,

    hach, es freut mich so, dass dir dein erstes Brandon Sanderson Buch so gut gefallen hat. Ich LIEBE den Autor einfach. Du solltest meiner Meinung nach unbedingt die Steelheart Trilogie lesen. Band 2 ist auch gerade ganz frisch rausgekommen also hast du da erst mal Nachschub.

    Die englische Ausgabe von Band 2 wird übrigens The Aztlanian heißen und ist bei goodreads auf 2017 datiert. :)

    Liebste Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia :D

      Der Autor ist wirklich toll! Ich habe auch noch vor, Steelheart zu lesen :)
      Die goodreads-Seite zu The Aztlanian habe ich auch schon gesehen und gelesen, dass frühstens 2017 mit dem englischen Buch zu rechnen ist. So lange kann ich doch nicht warten bei dieser Geschichte :o Ich kann es jedenfalls kaum erwarten :)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Hey! Hinterlasse mir doch ein Kommentar :)