Godspeed von Beth Revis || Band 2 & 3

Hier geht es zu meiner Rezension zum ersten Band. Hier gibt es eine tolle Animation der Godspeed.

 

Godspeed - Die Suche (Band 2) von Beth Revis 
Vor genau einem Jahr habe ich im Urlaub den ersten Band der Trilogie gelesen. Mir hatte er zwar gefallen, aber wirklich umhauen konnte er mich nicht. Ich war mir nicht sicher, ob ich die Reihe noch zu Ende lesen sollte, aber da ich momentan frei habe, habe ich ihr noch eine Chance gegeben - zum Glück! Obwohl der Anfang etwas schleppend war, wurde es mit der Zeit immer rasanter und rasanter. Ich habe die Nächte durchgelesen. Ein absolut spannender Mittelteil!


Meine Bewertung: 4/5 ♥♥♥
gelesen: August 2016





Godspeed - Die Ankunft (Band 3) von Beth Revis 
Das Finale von Godspeed hat einiges geleistet - von neuen Welten - eine riesige Abwechslung im Vergleich zu den ersten beiden Bänden - bis zu spannenden Handlungsverläufen hin zu völlig unerwarteten Wendungen. Ich habe mitgefühlt, mitgehofft, mitgelitten und mich mitgefreut. Auch hier konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es dementsprechend innerhalb kürzester Zeit verschlungen! Jetzt bedauere ich es sogar, dass meine Reise mit Amy und Junior vorbei ist. Lest es!


Meine Bewertung: 5/5 ♥♥♥♥♥
gelesen: August 2016




Mind Games von Teri Terry




Titel: Mind Games
Autor: Teri Terry

Seitenanzahl: 464
Erschienen: 26.02.2015
Übersetzung: Petra Knese
Verlag: Coppenrath

Genre: Science-Fiction, Jugendbuch
Themen: virtuelle Welt

gelesen: August 2016 



Klappentext

Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern...

Zitat 

Kapitel 20

Das Zitat hat zwar nicht wirklich etwas mit der eigentlichen Geschichte zu tun, ist aber der einzige markante Satz, den ich mir während dem Lesen markiert habe.

Meine Meinung

Kurzmeinung
Mind Games stand schon lange auf meiner Wunschliste. Vielleicht habt ihr schon von James Dashner Der Game Master gelesen. Ich habe es getan - Band 1 und 2 und vor allem Band 2 hat mich fürchterlich enttäuscht. Der Game Master spielt ebenfalls zum Teil in einer virtuellen Welt, die nach und nach mit der Realität verschmilzt, ja sie sogar verdrängt. Teri Terry hat das geschafft, was James Dashner nicht konnte. Mind Games ist ein starker Roman, der voller Spannung und interessanten Wendungen, der es geschafft hat, virtuelle Welten verständlich und mit einer linearen Story zu verpacken, ohne sich in totalem Chaos zu verlieren. Außerdem war es toll, zur Abwechslung mal wieder ein Buch zu lesen, das nicht zu einer Reihe gehört und dessen Geschichte auch wirklich abgeschlossen ist. Sehr toll gemacht! Die Gestaltung des Covers gefällt mir  auch sehr gut.
Bewertung
Ein Buch sehr gutes Buch, das auch für Technikfremde leicht verständlich ist.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung!
Meine Bewertung:
4.5/5 ♥♥♥

Infernale von Sophie Jordan




Titel: Infernale
Autor: Sophie Jordan

Reihe: Band 1 der Dilogie
Seitenanzahl: 384
Erschienen: 15.02.2016
Übersetzung: Ulrike Brauns
Verlag: Loewe

Genre: Dystopie, Jugendbuch
Themen: DNA, Mördergen

gelesen: August 2016 


Seit langer Zeit lese ich wieder ein Buch, das kein Rezensionsexemplar ist. Seit ich von der Geschichte von Infernale gelesen erfahren habe, ist das Buch mein absolutes Wunschbuch gewesen. Dazu sind die durchweg positiven Rezensionen auf anderen Blogs gekommen, weshalb ich es auch unbedingt lesen musste.

Klappentext

Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet.
Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand.
Niemand sagte: Das geht nicht.
Niemand sagte: Mörderin.
Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?

Zitat 

Kapitel 18

Meine Meinung

Kurzmeinung
Davy Hamilton ist 17 Jahre alt als ihre Welt zerbricht. Sie wurde positiv auf das Homicidal Tendency Syncrome (HTS) getestet, was bedeutet, dass die Gesellschaft sie als Gefahr sieht, denn HTS wird auch das Mördergen genannt. Davys Geschichte hat mich tief beeindruckt. Infernale ist ein Buch, das jeder gelesen haben sollte. Ich war berührt, musste an einigen Stellen tief einatmen und konnte kaum mit dem Lesen aufhören bis das Buch zu Ende war. Das, was Davy passiert, erinnert mich immer wieder an die Nazi-Zeit, an die Ausgrenzung von dunkelhäutigen Menschen und an das, was aktuell passiert. Hier in Europa und besonders in den USA. Das Buch hat Vergangenes in einem neuen Gewand als Warnung an die Zukunft verpackt, als Warnung an uns alle. Als Warnung davor, was passiert, wenn man Menschen einteilt, kategorisiert, als Gruppe betrachtet und ausgrenzt. Zu Menschen zweiter Klasse macht, zu Menschen ohne Rechte. Und wie die Gesellschaft das System stützt, ja wie die Gesellschaft Menschen letztendlich zu den Gefahren macht, für die man sie hält.
Gestaltung
Das Cover ist wirklich gut gelungen. Auch das Cover vom zweiten Band beeindruckt mich. Beides Bücher, die man auf jeden Fall im Regal haben möchte. ABER: Lesen sich die Macher das Buch denn gar nicht durch? Auf dem Cover soll man die Markierung mit dem "H" für die HTSler sehen, allerdings stimmt diese überhaupt nicht mit der Beschreibung aus dem Buch überein. Dort wird sie als ein dicker, schwarzer Streifen, der sich um den gesamten Hals zieht und einem eingekreisten H beschrieben und nicht so dezent wie auf dem Cover. Mich enttäuscht immer wieder die Inkonsistenz von Covern und Geschichte, dabei hätte man solche Fehler doch so einfach verhindern können.
Bewertung
Ein Buch, das man gelesen und verstanden haben muss. Mehr kann man einfach nicht sagen. Ich warte sehnsüchtig auf den zweiten Band.
Meine Bewertung:
5+/5 ♥♥♥

Die Reihe

Der zweite Band "Infernale – Rhapsodie in Schwarz" erscheint am 13.02.2017.

Die 100 - Heimkehr (Band 3) | Kass Morgan




Titel: Die 100 - Heimkehr
Autor: Kass Morgan

Reihe: Band 3 der Trilogie
Seitenanzahl: 320
Erschienen: 09.05.2016
Verlag: Heyne fliegt

Genre: Dystopie, Science-Fiction, Jugendbuch
Themen: Postapokalypse, Überlebenskampf

gelesen: August 2016 als Rezensionsexemplar



Ich bin nach den letzten stressigen Wochen endlich wieder zum Lesen gekommen. Meine Klausuren sind zwar noch nicht vollständig um, aber das hält mich nicht von neuen spannenden Geschichten ab.

Klappentext

Der Kampf um die Freiheit
100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen - Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können.


Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, gibt es eine Serie zu der Idee des Buches, deren Handlung aber völlig unabhängig von der des Buches ist.

Meine Meinung

Einführung
Mittlerweile dürften viele die Reihe kennen, besonders da es ja auch eine Fernsehserie dazu gibt. Leider gab es aber keine richtige Einführung mehr. Ich hatte den zweiten Band der Reihe im November letzten Jahres gelesen, also vor über einem halben Jahr. Natürlich wusste ich nicht mehr genau, welche Charaktere es gab, was alles vorgefallen ist und wie die Hintergründe von jedem sind. Deshalb war es schade, gleich in das Geschehen geworfen zu werden ohne überhaupt einen Einstieg zu bekommen. Deshalb hat es auch ordentlich lange gedauert, bis ich wieder in die Geschichte rein gefunden habe.
Umsetzung
Der dritte Band ist genauso spannend geschrieben wie die ersten beiden Bände. Es gibt mehrere Handlungsstränge, die wieder aus Sicht der unterschiedlichen Charaktere erlebt werden. Nachdem man nun die gesamte Geschichte kennt, muss ich sagen, dass mich das Ende nicht vollständig zufrieden stellen kann. Es handelt sich zwar nicht wirklich um ein offenes Ende, aber viele Fragen bleiben offen. Ich hätte mir so viel mehr Antworten gewünscht. Hier wurde eindeutig Potential verschenkt, da die Idee viel mehr hergibt. Auch hatte ich das Gefühl, dass kein eindeutiger Abschluss gefunden wurde. Was ist mit Clarkes Eltern passiert? Wie haben sie die ganze Zeit über gelebt? Wie entwickelt sich der Konflikt mit der gewalttätigen Splittergruppe der Erdmenschen? Wie werden die Kolonisten auf der Erde weiterhin leben? Was ist von vor der Apokalypse übrig geblieben? Wie weit ist der (erneute) Stand der Technik?
Trotzdem kann ich eins sagen: Kass Morgan hat es geschafft, mich zu berühren, was zwar nicht an der Idee, sondern an dem (teilweise traurigen und deshalb bewegenden) Verlauf der Handlung liegt. Das schaffen nicht viele Autoren!
Bewertung
Es war zwar spannend, aber durch die fehlende Einführung ist mir der Einstieg nicht einfach gefallen. Trotzdem lohnt sich die Trilogie auf jeden Fall, deshalb eine Leseempfehlung von mir!
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥♥

Die Reihe



Auf der Buchmesse Frankfurt letztes Jahr:



Vielen Dank an den Heyne fliegt-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Better Life - Ausgelöscht von Lillith Korn




Titel: Better Life - Ausgelöscht
Autor: Lillith Korn

Reihe: Band 1 der Dilogie
Seitenanzahl: 223
Erschienen: 11.07.2015
Verlag: Drachenmond Verlag

Genre: Jugendbuch, Technik-Thriller
Themen: Zukunft, Kontrolle, Berlin

gelesen: Juli 2016 als Rezensionsexemplar



Klappentext

Zoe entwickelt ein Programm, mit dessen Hilfe Erinnerungen gelöscht und ganze Persönlichkeiten neu programmiert werden können. Es soll dazu dienen, traumatisierten Menschen das Leben zu erleichtern. Doch ›Better Life‹ nutzt Zoes neues Programm für eigene Zwecke. Erst als sie Paul begegnet, wird ihr das gesamte Ausmaß der Katastrophe klar. Doch da ist es schon zu spät… Gibt es noch eine Möglichkeit diesen Alptraum zu stoppen?

Meine Meinung

Idee
Better Life ist eine Reihe die in etwa in das Themengebiet von Coherent von Laura Newman fällt, das ich euch vor Kurzem vorgestellt habe. In beiden geht es um bahnbrechende Technologien, die in ganz besonderer Weise mit dem menschlichen Gehirn zu tun haben. Erinnerungen können gelöscht werden, ohne die Gehirnstrukturn nachhaltig zu schädigen. Dem ganzen Menschen kann eine neue Persönlichkeit verliehen werden. Dabei spielt Better Life in Berlin im Jahre 2074.
Charaktere
Zoe ist Wissenschaftlerin und hat diese Technologie entwickelt. Sie wollte sie für wohltätige Zwecke benutzen, zum Beispiel um traumatisierten Soldaten zu helfen. Doch dann hat der Konzern Better Life ihr die Technik "entrissen", um sie für seine Zwecke zu missbrauchen. Jetzt will Zoe sie aufhalten.
Umsetzung
Richtig toll waren die Gedanken, die Lillith Korn sich über die Zukunft gemacht hat. Wie läuft die Fortbewegung ab? Sind Ressourcen knapp geworden? Wie sieht der Alltag der Zukunft aus? Das hat das Buch für mich ganz besonders interessant gemacht. Die Handlung an sich war spannend und ließ sich wunderbar flüssig lesen. Aber eine Sache hat mich wirklich riesig gestört: Es handelt sich eigentlich um keine Dilogie, sondern um ein großes Buch, das einfach mitten in der Handlung (wirklich mittendrin!) aufgeteilt wurde. Es gibt keinen logischen Cut, kein abschließendes Kapitel, sondern einfach einen Schnitt mitten in der Handlung. Da das Buch außerdem so dünn ist, kann ich nicht verstehen, warum man die Geschichte in zwei Teilen veröffentlich hat. Warum als?
Bewertung
Sehr gute Geschichte, die man aber auf jeden Fall direkt mit dem zweiten Band lesen sollte (vielleicht wird ja noch ein Buch heraus gebracht, indem beide Bände zusammen sind?).
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥♥

Die Reihe

Der zweite Band ist bereits erschienen.


Vielen Dank an den Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar!

Coherent von Laura Newman




Titel: Coherent
Autor: Laura Newman

Seitenanzahl: 439
Erschienen: 16.06.2015
Verlag: Drachenmond Verlag

Genre: Jugendbuch, Technik-Thriller
Themen: Kommunikation, Frankreich

gelesen: Juli 2016 als Rezensionsexemplar





Klappentext

Ob Smartphone, Tablet oder Computer – über das Internet leben, lieben und kommunizieren wir. Was aber, wenn wir keine Geräte mehr bräuchten, um online zu sein? Was würdest du tun? Genau diese Erfahrung macht die 17-jährige Sophie und gerät schnell in einen rasanten Strudel aus Angst und Faszination. Gejagt von einer geheimnisvollen Organisation begibt sie sich auf eine abenteuerliche Flucht quer über den Globus. Zusammen mit dem smarten Franzosen Jean setzt Sophie alles daran, dem Ursprung ihrer Fähigkeiten und dem Rätsel um ihre Vergangenheit auf die Spur zu kommen.


Meine Meinung

Idee
Ich wollte Coherent schon eine ganze Weile lesen, weil mich das Thema wirklich interessiert. Das Besondere ist, dass es kein Roman ist, der in der Zukunft spielt, aber trotzdem Science-Fiction ist. Dank einer neuen Technologie kann Sophie auf einmal mit internetfähigen Geräten...kommunizieren. Sie muss mit ihren neuen Fähigkeiten erstmal klar kommen
Charaktere
Die 17-jährige Sophie ist Amerikanerin und die Protagonistin dieses Buchs und wirklich sympatisch. Hier hat man wirklich gemerkt, dass es sich gleichzeitig um ein Jugendbuch handelt und da man die Mischung von authentischen Jugendbüchern und Science-Fiction-Romanen selten findet, bin ich umso begeisterter von dem Buch. Dann ist da noch der Franzose Jean, Sophies Tante Anna und ihre beste Freundin Beth. Außerdem gibt es noch ein paar ganz interessante Charaktere, die ich aber jetzt noch nicht erwähnen möchte, um euch nicht alles zu verraten.
Umsetzung
Die Umsetzung hat für mich wirklich gut zur Idee gepasst. Es war alles dabei, was man sich gewünscht hat: Teenagergeschichten, Geheimagenten, ein süßer Junge auf dem Schüleraustausch in Frankreich, Abendteuer, Rätsel, fiese Gegner.... Mir hat es Spaß gemacht, Coherent zu lesen, besonders weil ich das Thema auch wirklich spannend finde. Gut gefallen haben mir die kleinen Anspielungen auf aktuelle "Themen" wie zum Beispiel Game of Thrones oder den Film Lucy. Lediglich die eine "Auflösung", um die viel Wind gemacht wurde, war durch die paar Seiten davor doch irgendwie dann vorher zu sehen und kam nicht mehr überraschen. Außerdem haben mich zwei Kleinigkeiten immer wieder gestört (könnte ein bisschen spoilern, falls ihr es lesen wollt, markiert den Text): Ein (elektronischer) Chip ist kein Stück Plastik. Ja, er besteht auch aus Plastik, aber darauf kommt es nicht an. Denn würde ein Chip nur aus Plastik bestehen, würde er gar nicht funktionieren, weil Plastik keinen Strom leitet. Besser wäre es gewesen zu sagen, dass es ein Stück Technik ist. Außerdem lassen sich bei einem großflächigen Stromausfall keine SMS verschicken. Das ganze Handynetz funktioniert nicht mehr, weil die Basisstationen zum Teil ausfallen und die restlichen überlastet sind. Es ist einfach kein Durchkommen mehr.
Gestaltung
Die Gestaltung muss man wirklich loben, das Cover ist richtig schön geworden! Auch sind ein paar wenige Zeichnungen innen, die mir gut gefallen haben.
Bewertung
Ein tolles Jugendbuch genau nach meinem Geschmack, das man auch lesen kann ohne viel von Technik zu verstehen!
Meine Bewertung:
5/5 ♥♥♥

Vielen Dank an den Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar!

Das Mona-Lisa-Virus von Tibor Rode




Titel: Das Mona-Lisa-Virus
Autor: Tibor Rode

Seitenanzahl: 462
Erschienen: 24.03.2016
Verlag: Bastei Lübbe

Genre: Erwachsenenbuch, Thriller
Themen: Schönheit, Mona Lisa, Virus

gelesen: Juni 2016 als Rezensionsexemplar





Klappentext

In Amerika verschwindet eine Gruppe von Schönheitsköniginnen und taucht durch Operationen entstellt wieder auf. In Leipzig sprengen Unbekannte das Alte Rathaus, und in Mailand wird ein Da-Vinci-Wandgemälde zerstört. Gleichzeitig verbreitet sich auf der ganzen Welt ein Computervirus, das Fotodateien systematisch verändert. Wie hängen diese Ereignisse zusammen? Die Frage muss sich die Bostoner Wissenschaftlerin Helen Morgan stellen, als ihre Tochter entführt wird und die Spur nach Europa führt – hinein in ein Komplott, das in der Schaffung des berühmten Mona-Lisa-Gemäldes vor 500 Jahren seinen Anfang zu haben scheint...


Zitat

Kapitel 39

Meine Meinung

Idee
Den Schönheitswahn kennt jeder, aber was ist mit einem Wahn nach Hässlichkeit? Mit dem Wahn, die Schönheit zu zerstören? Genau davon handelt dieser Thriller. Ein Buch voller verschiedener Aspekte von Schönheit und was sie für uns bedeutet.
Charaktere
Helen Morgan, ein ehemaliges Model, ist mittlerweile Neuroästhetikerin in Boston. Ihre Tochter Madeleine ist gerade in einer Klinik für psychische Erkrankungen, als Helen erfahren muss, dass Madeleine abgehauen ist. Gleichzeitig vermisst der Sohn des Multimillionärs Pavel Weiz seinen Vater, der seit einigen Wochen verschwunden ist. Zur gleichen Zeit verschwindet eine Gruppe von amerikanischen Schönheitsköniginnen. Kurze Zeit später tauchen die Mädchen nach und nach wieder aus - aber grausam entstellt durch eine Operation. Der Turm des Rathauses in Leipzig wird eines Nachts plötzlich gesprengt, auf der ganzen Welt sterben die Bienen und ein Computervirus verbreitet sich rasend, das alle Fotos entstellt. Und alles hat irgendwie mit der Mona Lisa und dem berühmten Goldenen Schnitt zu tun.
Umsetzung
Tja, genau hier bin ich zwiespältig. Einerseits war das Buch wirklich spannend und hat mir richtig gut gefallen. Besonders die Thematik der Schönheit und die tollen philosophischen Ansätze haben mich zusammen mit dem Thriller fasziniert. Leider war so ziemlich von Anfang an klar, wer dahinter steckt und auch das Motiv wurde mit der Zeit immer deutlicher. Es gab nicht DEN EINEN Aha-Moment, der alles aufgelöst hat und die Auflösung an sich war am Ende dann doch nicht so genial. Ich habe die ganze Zeit gewartet, dass alle Fäden in irgendeine tolle Erklärung zusammen laufen, aber die ist leider ausgeblieben beziehungsweise war sie dann doch eher unspektakulär. Von Tibor Rode werde ich aber auf jeden Fall nochmal etwas lesen, da mindestens noch ein Buch von ihm ungelesen in meinem Regal steht.
Bewertung
Ein beeindruckendes Buch über ein wirklich interessantes und hochaktuelles Thema. Besonders die philosophische Seite des Thrillers hat mich beeindruckt. Außerdem wird die spannende Handlung nie langweilig, die Seiten fliegen einfach dahin! Nur die Auflösung und die ganzen Hintergründe hätte man deutlich besser gestalten können.
Meine Bewertung:
4/5 ♥♥


Vielen Dank an Bdb und Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar!